Pause! Oder was hilft Ihnen in Zeiten von Homeoffice und Social Distancing?

Unsere Plattform lebt von Kooperationen mit kompetenten Partnern. Valentin Pistrujew und sein Team arbeitet gemeinsam mit ebba Beratern an Projekten im Bereich Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Im Folgenden findet Du einen Artikel über die Chancen der Corona-Krise:

So wie ich damals das Wortungetüm „K-Frage“ nicht mehr hören und lesen konnte, geht es mir heute mit dem Wort „Corona-Krise“. Krise, Pandemie, Rezession und Mundschutz – In welcher Zeit leben wir jetzt gerade eigentlich und was kann mir helfen, diese gut zu überstehen?

Momentan habe ich die Befürchtung, dass wir nach der Zeit des erlebten und gefühlten Stillstands wieder in das alte Fahrwasser hineinrutschen und weitermachen, als wäre nichts geschehen. Oder im ungünstigsten Falle sogar noch mehr das Tempo anziehen, wir haben schließlich was aufzuholen!

Nur birgt dieses Vorgehen ein großes Risiko – und dieses Risiko heißt Mensch. 

Doch in jeder Krise steckt auch eine Chance, und im Falle des gerade erzwungenen Stillstands unserer Gesellschaft sehe ich sogar mehrere Chancen.

  1. Selbstreflexion

In dieser Zeit der Pause habe ich als einzelne Person auch einmal (wieder) die Gelegenheit innezuhalten und mich darauf zu besinnen, was in meinem Leben wirklich wichtig ist. Sind es soziale Beziehungen, emotionale und körperliche Nähe, Zugehörigkeit und Sicherheit oder das Streben nach mehr Leistung, Wohlstand und Erfolg? Aus meiner Sicht besteht die Chance daran, sich in Selbstreflexion zu üben – innezuhalten und die eigenen persönlichen (nicht die materiellen) Werte auf den Prüfstand zu heben. Klingt zwar reichlich pathetisch, hilft jedoch, sich zu erden.

  1. Beziehungen

Das erzwungene „Social Distancing“ macht uns bewusst, dass wir soziale Wesen sind. Doch sind wir uns der eigenen Verantwortung in Bezug auf die Beziehungsgestaltung zu anderen Personen so bewusst. Wie respektvoll, wertschätzend, liebevoll gehen wir miteinander um? Welche Regeln und Rituale braucht es, wenn wir nicht im direkten und persönlichen Kontakt kommunizieren? Wie gebe ich anderen auch im virtuellen Raum das Gefühl, dazuzugehören?

  1. Vertrauen

Hätte von Ihnen jemand noch vor drei Monaten geglaubt, was heute an Videochats, Webinaren, Online-Trainings und Homeoffice möglich ist? Haben Sie mal darüber nachgedacht, warum das so ist? Ich denke, es hat aus der Not heraus viel mit dem Thema Vertrauen und Vertrauensvorschuss zu tun. Vertraue ich meinem Chef, dass er mich gut durch diese Zeit führen kann und vertraue ich als Chef darauf, dass meine Mitarbeiter die Zeit im Homeoffice gut und effektiv nutzen? Dies wird sich in einer neuen Führungskultur wiederfinden, die in einigen Firmen noch in den Kinderschuhen steckt, aber unbedingt entwickelt werden sollte. Denn Vertrauen in die Mitarbeiter ist ein wichtiger Wachstumsfaktor für persönliche Entwicklung und Selbstbewusstsein. Funktioniert übrigens in der Kindererziehung ebenso.

  1. Neue Nähe

Wir haben die Chance, unser soziales Miteinander jetzt und auch später neu auszuhandeln. Wie gehen wir künftig im Arbeitskontext miteinander um und wie können wir uns dafür auch weiterhin sensibilisieren? Wie schaffen wir eine Bereitschaft und auch ein Bewusstsein auf allen Hierarchieebenen dafür, wie wichtig ein gutes kollegiales Miteinander, also ein gutes Betriebsklima, ist? Ein gutes Betriebsklima sorgt übrigens für ein hohes Maß an emotionaler Bindung an den Arbeitgeber.

  1. Resilienz

Wir können jetzt aktuell auf unsere Stärken und Ressourcen zurückgreifen, die uns helfen, diese Zeit psychisch stabil zu überstehen? Wie gehe ich mit dem Alltagsstress um, sei es durch die Vermengung von Kinderbetreuung und Homeoffice oder vielleicht auch durch existenzielle Ängste, wie man diese Zeit finanziell überleben soll? Das Wort dafür heißt Resilienz, auch innere Widerstandsfähigkeit genannt. Diese Fähigkeit nutzen wir im Alltag meist eher unbewusst oder so alltäglich, dass wir die einzelnen Faktoren der Resilienz gar nicht benennen könnten.  Resilienz ist übrigens trainierbar und keineswegs nur veranlagt.

Und zum Schluss noch 5 ausgewählte Tipps, wie Sie Resilienz im Alltag nutzen können:

  1. Akzeptanz und Beeinflussbarkeit

Machen Sie sich bewusst, dass Sie die aktuelle Situation nicht verändern können. Im Sächsischen gibt es ein Wort, dass das einfach und knackig auf den Punkt bringt: „Isso!“ Achten Sie eher auf Dinge, die durch Sie beeinflussbar sind: sich um andere kümmern, Haus und Garten auf Vordermann bringen …

  1. Positive Emotionen

Sorgen Sie in Ihrem Alltag für gute Gefühle: Tun Sie Dinge, die Ihnen gute Gefühle bereiten. Das kann das Lesen eines guten Buches sein, ein Spaziergang oder das Wiederentdecken eines lange nicht praktizierten Hobbies, gute Gespräche, einen schönen Film schauen, am Lagerfeuer sitzen …

  1. Soziale Kontakte

Pflegen Sie soziale Kontakte trotz Social Distancing: (Re-)aktivieren Sie Ihre Kontakte, per Telefon, Skype oder im direkten und persönlichen Kontakt. Nutzen Sie die Zeiten mit anderen unter einem Dach für gemeinsame Aktivitäten – gemeinsame Spaziergänge, Spieleabende …

  1. Achtsamkeit und Genuss

Achten Sie auf die kleinen Dinge im Alltag und nehmen Sie sich die Zeit, diese auch bewusst zu erleben: die ersten Sonnenstrahlen, das erste bewusste Einatmen der kühlen Morgenluft, ein gemeinsames Lachen, Katzenschnurren, Kaffeeduft, Stille und natürlich auch Achtsamkeitsübungen und Meditationen … 

  1. Selbstwirksamkeit 

Tun Sie Dinge, die Ihnen guttun und die Sie gut können: (soweit möglich) sportliche Aktivitäten, Hobbies, handwerkliche Tätigkeiten … Erinnern Sie sich auch an persönliche und berufliche Erfolge und Höhepunkte und auch daran, wie Sie das geschafft haben. Wir verfügen über Erfahrungen und Fähigkeiten, deren wir uns manchmal kaum noch bewusst sind!

Wir unterstützen seit Jahren regional und überregional Unternehmen und Menschen rund um das Thema Gesundheit – vom betrieblichen Gesundheitsmanagement über Coachings bis hin zu Workshops mit Themen wie z.B. Stressbewältigung, Teamentwicklung, Kommunikation oder auch Resilienz & Achtsamkeit. 

Wenn Sie Fragen zu diesen oder auch anderen Themen haben, sprechen Sie uns an oder schauen Sie auch unter www.gmpkonzept.de. Wir sind auch in diesen Zeiten für Sie erreichbar.

Weitere Beiträge von Annette Lischen

WAS? Entwickeln Sie im Rahmen eines Knowledge Cafès Input zu Themenkomplexen aus dem Unternehmeralltag. Finden Sie erste Impulse für neue Lösungswege und innovative Denkprozesse. Nutzen Sie die Veranstaltung von ebba.events und kommen mit Experten und Unternehmern ins Gespräch. Tauschen Sie sich beim gemütlichen Eventcooking an der Elbe aus und sammeln Sie Denkanstöße und neue Perspektiven, […]

Aufgeregt, neugierig auf die Gäste und voller Euphorie ist ebba.network in ihre erste Veranstaltung bei den Hafenmeistern in Dresden gestartet. In einem entspannten Come Together konnten sich alle Teilnehmer beschnuppern und ins Gespräch kommen. Im Knowledge Café sind zu drei Themenkomplexen aus dem Unternehmeralltag Impulse und neue Ideen entwickelt worden: Marketing und Vertrieb: Lust oder […]

Wie bleibt meine Marke am Puls der Zeit und wird in Zeiten von Instagram, Facebook und Pinterest online sichtbar. Wir leben in einer Welt, in der das Internet einen immer größeren Einfluss auf unser Leben hat. Wir kaufen bei Onlinehändlern wie Amazon, suchen die bestbewerteten Restaurants bei Yelp und schauen unsere Lieblingsserien in der Mediathek […]

Nach dem ersten Event im August 2019 ist ebba.network voller Vorfreude in die zweite Veranstaltungsrunde gegangen. 24 Gäste haben sich bei den Hafenmeistern in Dresden zusammengefunden und sich mit dem Thema Social Media auseinander gesetzt: Lukas Hässner und Martin Klingauf haben die Welt der Sozialen Medien näher beleuchtet. Sie stellten die Tricks und Kniffe der […]

Unsere Plattform lebt von Kooperationen mit kompetenten Partnern. Valentin Pistrujew und sein Team arbeitet gemeinsam mit ebba Beratern an Projekten im Bereich Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Im Folgenden findet Du einen Artikel über die Chancen der Corona-Krise: So wie ich damals das Wortungetüm „K-Frage“ nicht mehr hören und lesen konnte, geht es mir heute mit dem Wort […]

Jetzt geht’s hoch hinaus!Durch die Kooperation vom Hochseilgarten am Stausee in Bautzen und ebba.network bieten wir Firmen, Teams und Führungskräften die Möglichkeit, sich ganz nach den eigenen Unternehmenszielen und Entwicklungspotentialen weiterzubilden. Stellen Sie sich ein eigenes Paket aus den angebotenen Bausteinen zusammen, indem Sie die gewünschten Theorieinhalte und praktischen Erlebnisaktionen frei miteinander kombinieren. Ebba.network bereichert […]

Erlebe gemeinsam mit den Top Vertriebstrainern Joana Garcia und Benjamin Freimuth wie viel Spaß Vertrieb machen kann! Wertvolle Ideen sind es wert, viele Menschen zu erreichen. Mit Charisma, Begeisterung und der richtigen Gesprächsführung ist dies möglich: Sind Sie und Ihre Mitarbeiter Botschafter Ihrer Marke? Schon in den ersten Sekunden entscheidet Charisma und das Auftreten des Mitarbeiters […]

Annette Lischen ist Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bereich Führungspsychologie und Business Health. Eine besondere Rolle in ihrer Tätigkeit spielt Kommunikation, denn auch die gehört zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Viele denken, dass das Thema BGM mit ein paar Massagen, Physiotherapie und Ernährungscoaching abgehakt ist, aber vergessen dabei die Kommunikation. Denn einseitig, aggressiv oder gar nicht zu […]